Willkommen    Geschichte    Antoniuskapelle    Vereine    Bürgerhaus    Kindergarten    Veranstaltungen    News    Impressionen     Alte Fotos    Impressum    
Dorfchronik
      Peter Sasowski         Luftaufnahmen

 

News aus Hohn und Kolvenbach

 

 

 

2017

Erster Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im Januar
Sternsinger am Dreikönigstag
Der erste Schnee
Möhneklatsch und Möhneball am Weiberdonnerstag im Bürgerhaus
Fischessen der Gruppe 60 plus am Aschermittwoch
Neue schallschluckende Decke im Bürgerhaus
Müllsammelaktion in und um Hohn und Kolvenbach am 1. April
Vorösterlicher Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus
Neue Stellfläche für die Altglascontainer
Klappern vor Ostern
Nils Bützler und Justus Gahlen haben Feuerwehrlehrgang bestanden
Maibaumaufstellen und Maifeier 2017
Besuch Weihbischof Dr. Johannes Bündgens im Mai
Hagelkreuz-Prozession am 21. Mai
"Land und lecker" im Kolvenbacher Ziegenhof
Grillnachmittag der Gruppe 60 plus im August
Kirmes im August
Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im September
Feuerwehrübung in Hohn
Erntedankfest im Oktober
Neues vom Bützlerhof in Kolvenbach
Oktoberfest der Gruppe 60 plus
St. Martin
Kranzniederlegung am Volkstrauertag
Aufstellen der Dorfchristbäume
Adventumtrunk am Dorfchristbaum
Erster Schnee im Winter 2017-18
Advent - Advent
Vorweihnachtlicher Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus

 

Rückblick auf 2016

Rückblick auf 2015

 

 

 

 

 

 

Erster Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus

Am 4. Januar fand der erste Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im neuen Jahr statt. Mit einem Glas Sekt wurde auf das neue Jahr angestoßen. Die Anwesenden gedachten in einer Schweigeminute ihrer beiden kürzlich verstorbenen Mitglieder Peter Sasowski und Jakob Schnichels.

Wie immer war der Tisch mit Schnittchen und Kuchen reichlich gedeckt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Sternsinger am Dreikönigstag

Am Dreikönigstag, dem 6. Januar, besuchten die Sternsinger in alter Tradition in mehreren Gruppen alle Häuser in Hohn und Kolvenbach, sagten ihren Spruch auf und erbaten eine Spende, in diesem Jahr für Projekte in Kenia. Es kamen insgesamt 632,34 € zusammen, die an das Kindermissionswerk überwiesen wurden. Neben den Geldspenden erhielten die Sternsinger natürlich auch allerlei Süßigkeiten, die auf alle gerecht aufgeteilt wurden.
Insgesamt nahmen 12 Kinder an der Aktion teil. 
Betreut wurden die Sternsinger von Katrin Lethert.

Folgende Kinder nahmen an der Sternsingeraktion teil:
Maja, Nico, Luisa, Lena, Julia, Jule, Alina, Dana, Mila, Jolie, Leo und Aileen.

 

Zurück zum Anfang

 

Der erste Schnee

Der erste Schnee in diesem Winter und auch in diesem Jahr fiel in der Nacht auf den 2. Januar. Das war aber nur eine geringe Menge und er war schnell wieder dahin geschmolzen. Der ausgiebige erste Schnee fiel in der Nacht auf den 13. Januar. Am Morgen waren es 14 cm und er blieb bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt auch liegen. Der Schnee war am Abend vorher angekündigt, verbunden mit einer Unwetterwarnung und einem Orkan. Beides war aber Gott sei Dank in unserer Region nicht eingetreten.

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Weiberdonnerstag 2017 im Bürgerhaus

Das Weiberdonnerstagsteam hatte auch in diesem Jahr die jecken Weiber am Weiberdonnerstag in das Bürgerhaus Hohn eingeladen. Beim Möhneklatsch am Nachmittag waren die Weiber unter sich. Nicht nur Teilnehmerinnen aus Hohn und Kolvenbach, sondern auch aus den umliegenden Ortschaften amüsierten sich. Ab 19.00 Uhr durften dann die Männer zum Möhneball dazu kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Lisa Pitsch als "Dat Lisbeth us Ramscheid"

 

Marianne May und Lisa Pitsch als "Waltraud und Mariechen " im Zwiegespräch

 

Das Herrenballet "De Jungspunte" aus Wolfert als Nonnen und als Seppeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Helga Kohl mit einem Vortrag über Integration

 

Das Weiberdonnerstagsteam als Gruppe "Brings"

 

Die jecken Wiever von Hohn

 

 

 

Christine Eiteljörg als "Gertrude aus Düsseldorf"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die besten Kostüme wurden auch in diesem Jahr prämiert. Die ersten Plätze errangen:


bei den Gruppen "die jecken Wiever vom Hohn als "Rocker aus Hohn"


bei den Einzelpersonen Bianca Schäfer als Pfau

 

 

Und zum Schluß ...

... die Damen des Weiberdonnerstagsteams zum Teil mit ihren Männern

 

Zurück zum Anfang

 

Fischessen der Gruppe 60 plus am Aschermittwoch

Der Termin des Märztreffens der Gruppe 60 plus fiel auf Mittwoch, den 1. März, und das war in diesem Jahr der Aschermittwoch. Folgerichtig hatte das Betreuerinnenteam die Gruppe 60 plus zum Fischessen in das Bürgerhaus eingeladen. Leckere Fischspezialitäten und dazu eine Auswahl an Salaten waren im Angebot und wurden mit Appetit verzehrt.
Das Fischessen war die letzte Veranstaltung, bevor der Bürgerverein ab 3. März im Bürgerhaus eine dringend erforderliche schallschluckende Deckenverkleidung und in diesem Zusammenhang eine neue Deckenbeleuchtung einbaut. Diese Maßnahme erfolgt in Eigenregie des Bürgervereins und soll bis Ende März abgeschlossen sein.

 

 

 

 

 

 


Auch dem Betreuerinnenteam schmeckte der Fisch


Ein Absacker, gestiftet von einem Geburtstagskind, tat gut

 

Zurück zum Anfang

 

 

Neue schallschluckende Decke im Bürgerhaus

Beim Bau des Bürgerhauses war im Saal und in der Küche eine Holzdecke eingebaut worden, die aber aus Kostengründen nicht schallschluckend war. Dies erwies sich im Laufe der Zeit speziell bei Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern, für die das Bürgerhaus ja gedacht ist, als Nachteil. Nachdem der Vorsitzende des Bürgervereins eine kostengünstige schallschluckende Decke ausfindig gemacht hatte, die in Eigenleistung eingebaut werden konnte und der Vorstand des Bürgervereins seine Zustimmung erteilt hatte, wurde das Vorhaben verwirklicht. Nach dem monatlichen Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus am 1. März wurde das Bürgerhaus für die nächsten drei Wochen nicht vermietet, um genügend Zeit für die Arbeiten zu haben, denn die Helfer machten so etwas nicht alle Tage und man wusste nicht, wie lange die Arbeiten dauern würden.
Gleichzeitig mit der neuen Decke wurde auch die Deckenbeleuchtung, die dem Bürgerverein beim Bau des Bürgerhauses unentgeltlich zur Verfügung gestellt worden war, gegen eine neue energiesparende LED-Beleuchtung ausgetauscht.
Heinz-Dieter Schäfer, der Vorsitzende des Bürgervereins, hatte die Arbeiten bis in alle Einzelheiten geplant, so dass alles unter seiner Regie problemlos ablaufen konnte.


Zuerst wurde die alte Deckenbeleuchtung demontiert


Sodann mussten die Halterungen für die Tragschienen der neuen abgehängten Decke auf die erforderliche Länge zugeschnitten werden

 


Dann wurden die Tragschienen für die Deckenplatten an den vorher montierten Halterungen aufgehängt

 


Ein Lampenelement der neuen Beleuchtung wurde jetzt schon probeweise installiert


Die Deckenplatten für die Ränder der Decke mussten zugeschnitten werden


... und wurden dann rundum eingelegt

 


Die Decke in der Küche ist bis auf den Einbau des Deckenventilators schon fertig


Jetzt wurde die rundum verlaufende Laufschiene für den Verdunkelungsvorhang wieder angebracht

 

Jutta Nilles, die seit November 2016 im Vorstand des Bürgervereins ist, versorgte die Truppe am Samstagnachmittag mit frisch gebackenen Waffeln mit Kirschen und Sahne

 


Nachdem alle Vorarbeiten abgeschlossen waren, verlegten Jörg Backes und seine Tochter Jule die Deckenplatten im Saal

 


Willi Pitsch musste die Elektro-Installation noch so anpassen, dass die neuen LED-Leuchten gedimmt werden können.


Dadurch, dass die neue Decke abgehängt wurde, mussten die Verdunkelungsvorhänge gekürzt werden. Dies erledigte Hedwig Sasowski mit ihrer Spezial-Nähmaschine unter Mithilfe von Bianca Schäfer

 

Zurück zum Anfang

 

Müllsammelaktion im Frühjahr

Der Bürgerverein Hohn/Kolvenbach hatte die Bürger aus Hohn und Kolvenbach für den 1. April zu einer Müllsammelaktion in und um Hohn und Kolvenbach aufgerufen. Die Aktion wurde von Vereinsvorstandsmitglied Jörg Backes geleitet. Zahlreiche Erwachsene und auch Kinder beteiligten sich. Der städtische Bauhof hatte Müllsäcke und Arbeitshandschuhe zur Verfügung gestellt.


Die Teilnehmer an der Aktion

 


Auch die Kleinen waren mit Eifer bei der Sache


Erich und Willi Pitsch sammelten die Müllsäcke ein und deponierten sie an einer Stelle, an der sie vom städtischen Bauhof abgeholt wurden

 


Das war die Ausbeute


Nach Abschluss der Aktion gab es für die Aktiven einen Imbiss.

 

Zurück zum Anfang

 

Vorösterlicher Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus

Der monatliche Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus stand am 5. April ganz im Zeichen des bevorstehenden Osterfestes. Das Betreuerinnenteam hatte die Kuchen- und Schnittchentheke sowie die Tische österlich geschmückt.

 

 

 

 

 

 


Die Geburtstagskinder des vergangenen Monats wurden geehrt

 

Zum Abschluss gab es noch ein spezielles Getränk für die Damen

 

Zurück zum Anfang

 

Neue Stellfläche für die Altglascontainer

Die Löschgruppe Hohn/Kolvenbach der Freiwilligen Feuerwehr hat schon seit vielen Jahren die Patenschaft über die Fläche neben dem Bürgerhaus, auf der die Altglascontainer des Dorfes stehen, übernommen.
Da das Areal nicht gepflastert war, konnte der Standort bei Regen kaum benutzt werden. Deshalb hat die Löschgruppe vor einigen Wochen Kontakt mit der Stadt Bad Münstereifel aufgenommen. Die hat dann zugestimmt, die Fläche zu pflastern und dafür die Materialkosten übernommen, wenn die Löschgruppe die entsprechenden Arbeiten durchführt.
Am Samstag, dem 1. April, war es dann morgens um 8.00 Uhr so weit. Hermann-Josef Bützler stellte alle erforderlichen Gerätschaften sowie Maschinen zur Verfügung und führte Regie für die Arbeiten. Die Löschgruppe erschien fast vollzählig mit ihren Frauen und Männern. Vanessa Schäfer, die Tochter des Löschgruppen-Leiters Rainer Schäfer, verpflegte die Truppe mit Kartoffelsalat und Schnitzeln. 


Der mit dem Erdaushub beladene Container wird aufgenommen - 
für den LKW eine Schwerarbeit 

 

 


Peter Schnichels und Bernd Sampels begutachten die Arbeiten

 

 

 

 

 

 


Die Altglascontainer auf der neu hergerichteten Abstellfläche

 

Zurück zum Anfang

 

Klappern vor Ostern

Von Gründonnerstag bis Ostersamstag fliegen der Sage nach die Glocken nach Rom. Während dieser Zeit imitieren die Klapperkinder mit ihren Holzklappern morgens, mittags und abends das Läuten.

 

 

Zurück zum Anfang

 

Nils Bützler und Justus Gahlen Feuerwehrlehrgang bestanden

Nils Bützler und Justus Gahlen haben ihren Feuerwehr-Grundlehrgang erfolgreich abgeschlossen. Zur Gratulation haben die Mitglieder der Löschgruppe Hohn/Kolvenbach beide am 22.4. am Gerätehaus empfangen.

 

Zurück zum Anfang

 

Maibaumaufstellen und Maifeier 2017

Nachdem sich die Junggesellen aus Hohn und Kolvenbach in den vergangenen Jahren wegen ihrer geringen Mitgliederzahl nicht in der Lage sahen, die Maifeier auszurichten und der Bürgerverein Hohn/Kolvenbach dies zur Aufrechterhaltung der Tradition übernommen hatte, waren sie in diesem Jahr wieder bereit, die Maifeier am Bürgerhaus auszurichten. Zuvor besuchten sie alle Häuser und sangen den Mai an. Am 30. April errichteten sie den Dorfmaibaum neben dem Bürgerhaus. Beim Schmücken des Maibaumes halfen die Dorfkinder eifrig mit.


Einige Junggesellen beim Maiansingen 

 


Bevor am Nachmittag des 30. April der Dorfmaibaum aufgestellt wurde,
musste man sich stärken


Die Krone des Maibaumes wurde angehoben, bevor sie geschmückt wurde

















Nun wird der Maibaum mit einem Radlader angehoben und aufgerichtet. 



Am frühen Abend begann die Maifeier im Festzelt und auf der angrenzenden Wiese




Zusätzlich zu den Grillspeisen wurden auch leckere Salate angeboten













Neben der Bewirtung der Gäste fanden die Junggesellen noch Zeit für ein Gruppenfoto,
auf dem sie alle zu sehen sind

Nachdem die Maifeier bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen stattfinden konnte, herrschte am Maimorgen Regenwetter, so dass die Maibäume der Mädchen schon ein wenig zerzaust aussahen












Wolfgang Hoffmann hatte seiner Frau Sabine aus Anlass ihrer im Mai stattfindenden Silberhochzeit einen silbernen Maibaum gesteckt

 

Wenn Sie alle Fotos vom Maibaumaufstellen und von der Maifeier herunterladen möchten, rufen Sie im Internet die folgende Adresse auf:

www.magentacloud.de/share/35ghmdnpl2

 

Es existiert auch ein Video vom Maibaumaufstellen. Wenn Sie dies herunterladen möchten, rufen Sie im Internet folgende Adresse auf:

www.magentacloud.de/share/9kjy22o5bm

 

Zurück zum Anfang

 

Besuch Weihbischof Dr. Johannes Bündgens in Kolvenbach am 10. Mai

Weihbischof Dr. Johannes Bündgens besuchte anlässlich einer Bischofsvisitation am 10. Mai unsere Kapelle und hielt die normale Wochenmesse für Hohn/Kolvenbach.
Unser Eifeldekan Erik Pühringer sowie alle Messdiener wirkten bei dieser Messfeier mit. Auch zwei diesjährige Kommunionkinder wurden einbezogen. Der Weihbischof hat sich sehr angeregt mit den Messdienern, den Kommunionkindern, aber auch mit den Messbesuchern unterhalten. 

 































 

 

Zurück zum Anfang

 

Hagelkreuz-Prozession am 21. Mai

Wie in jedem Jahr so veranstalteten die Hohner und Kolvenbacher auch in diesem Jahr am Sonntag vor Christi Himmelfahrt eine Prozession zum Hagelkreuz oberhalb von Kolvenbach ab der Kapelle in Kolvenbach. Dort wurde dafür gebetet, dass Gott sie vor Hagel und Blitzschlag beschützen möge. In diesem Jahr war die Resonanz aus der Bevölkerung leider nur gering.

 

 

 

 

 

 

 

Am Hagelkreuz wurden die Teilnehmer mit gekühltem Sprudel versorgt. Jeder Teilnehmer erhielt einen Wecken, den die Bäckerei Rodert-Gemünd aus Eicherscheid traditionsgemäß kostenlos zur Verfügung gestellt hatte

 

Zurück zum Anfang

 

"Land und lecker" im Kolvenbacher Ziegenhof

Zurück zum Anfang

 

Grillnachmittag der Gruppe 60 plus

Einmal im Jahr, und zwar beim Treffen im August, lädt das Betreuerinnenteam die Gruppe 60 plus zu einem Grillnachmittag in das Bürgerhaus ein. Hubert Rauh, Peter Pierz und Klaus Schönewiese hatten leckere Grillspeisen vom Schwein und vom Huhn zubereitet. Zusammen mit köstlichen Salaten ließen sich die Senioren und Seniorinnen die Speisen schmecken. Zum Schluss gab es für jeden Teilnehmer noch ein Eis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Auch den Betreuerinnen schmeckte es


Jetzt gab es als Überraschung noch ein Eis

 

Zurück zum Anfang

 

 

 

Kirmes 2017

In der Zeit von Freitag, 11., bis Montag, 14. August fand in Hohn/Kolvenbach die diesjährige Kirmes statt.

 

Gemütlicher Grillabend am Freitag

Für den Freitag hatte die Feuerwehr Hohn/Kolvenbach Alt und Jung zu einem gemütlichen Grillabend eingeladen. Im Gegensatz zu der Veranstaltung im vergangenen Jahr, als man bei schönem Wetter hauptsächlich vor dem Festzelt sitzen konnte, war man in diesem Jahr bei regnerischem und kühlem  Wetter froh, dass man im geheizten Festzelt die leckeren Grillspeisen zu sich nehmen konnte. Der Grill musste natürlich ausserhalb des Zeltes betrieben werden. Damit er und die Grillmeister nicht nass wurden, hatte man eine Zeltplane zwischen dem Festzelt und einem Bolzplatztor auf der anderen Seite gespannt. Die Bedienung der Gäste erfolgte durch eine Öffnung in der Aussenwand des Festzeltes.

 

 

 

 

 

 

 

 

Herausholen der Kirmes am frühen Samstagabend

Am frühen Samstagabend wurde unter musikalischer Begleitung des Musikvereins Nöthen "die Kirmes herausgeholt". Die Junggesellen zogen mit der Kapelle und  Dorfbewohnern auf die "Nück", wo der Kirmesknochen vergraben war, um diesen herauszuholen und anschließend zusammen mit der Kirmespuppe für die Dauer der Kirmes im Festzelt aufzuhängen.

 

 

 

 

 

 

 


Louis Bützler gräbt den Kirmesknochen aus...

 


... und hält ihn hier in der Hand

 


Louis mit dem Kirmesknochen und der Kirmespuppe

 

 

 

 

 

Kranzniederlegung am Kriegerehrenmal am Sonntagmorgen

Am Sonntagmorgen traf man sich an der Kapelle in Kolvenbach und ging unter musikalischer Begleitung des Musikvereins Nöthen zum Kriegerehrenmal.
Die Feuerwehr legte einen Kranz zu Ehren der in den beiden Weltkriegen Gefallenen und Vermissten nieder, der erste stellvertretende Bürgermeister Ludger Müller hielt eine Ansprache.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Junggesellen-Olympiade am Sonntag

 

 

 

 

Kastenmarathon - 4 Personen müssen eine Strecke auf 3 Kästen absolvieren

 

Sprudelwasser trinken - so viel wie möglich in einer bestimmten Zeit - völlig ungewohnt für die Junggesellen

 

Hulk dein Maß - 2 Biermaßkrüge, gefüllt mit Wasser, an ausgestreckten Armen so lange wie möglich halten

 

Volleyball auf einer mit Wasser und Spüli präparieren Kunststoffplane

 

Reifenbrecher - 2 Personen müssen mit einem Reifen den Parcour überwinden, dann muss der Fahrer ein Bier im Handstand trinken und wieder zurück

 


Auch die Roderather Mädels machten den Spass mit

 

Wettessen - aber mit ganz besonderen Speisen und ohne zwischendurch zu trinken. Begonnen wurde mit einem trockenen Zwieback. Wer alles aufgegessen hatte, konnte sich an einer Flasche warmem Öttinger-Bier laben

 


Die Bekanntgabe der Sieger und Verleihung der Pokale an die drei ersten


Die Sieger: Der Junggesellenverein "Edelweiß" Harzheim

 

Die Feuerwehr Hohn/Kolvenbach bot selbst gebackenen Kuchen und Kaffee im Festzelt an

 

Auch nach Beendigung der Junggesellen-Olympiade war man bei schönem Wetter noch gemütlich beisammen im und am Festzelt

 

 

 

 

 

 

 

 

Hahneköppen am Montagnachmittag

 

 

 

 

 

Wolfgang Hoffmann ist Hühnerkönig

 

 

 

Nils Bützler ist Hahnenkönig

 

Abholung der Königspaare und Häusertaufe am Montag

 

 

Entgegen der Gepflogenheit wurde in diesem Jahr nicht die wichtigste Person, nämlich der Hahnenkönig, zuerst abgeholt, weil seine Hahnenkönigin noch nicht von der Arbeit zurück war, sondern der Hühnerkönig Wolfgang Hoffmann


 

 

 

 

 

 

 

Sodann vollzog Dominik Bützler die Häusertaufe.
Als erstes wurde das Haus von Tommy und Manuela Müller getauft. Sie haben ihr Haus zwar nicht selbst erbaut, sondern haben es von den Eltern von Tommy übernommen.


 

 

 

Und weiter ging es zum nächsten Haus,
und zwar zum Haus von Marco und Gundi Seraphin. Sie haben ihr Holzhaus innerhalb kurzer Zeit gebaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter ging es zum letzten Haus, das in diesem Jahr getauft wird.
Es ist das Haus von Jochen und Kerstin Lohmann. Sie haben ihr Haus nicht selbst gebaut, sondern käuflich erworben

 

 

 

 

 

 

Zum Schluss wurde dann der Hahnenkönig Nils Bützler mit seiner Hahnenkönigin Lea abgeholt

 

 

 

 

Und hier das Hahnenkönigspaar und das Hühnerkönigspaar in der Abendsonne

 

 

Wer sich alle Fotos von der Kirmes, vom Hahneköppen und von der Häusertaufe sowie die Videos von der Kirmes und von der Häusertaufe ansehen möchte, kann diese von der Telekom-Cloud unter den nachfolgenden Internetadressen herunterladen:

- die Fotos von der Kirmes (vom Grillabend am Freitag bis zur Junggesellen-Olympiade am Sonntag):
  www.magentacloud.de/share/f1woxjns-h

- die Fotos vom Hahnenköppen:
  www.magentacloud.de/share/k-5.07bq4b

- die Fotos vom Abholen der Königspaare und von der Häusertaufe:
  www.magentacloud.de/share/xg48ebnr.g

- das Video von der Kirmes (vom Grillabend bis zur Junggesellen-Olympiade):
  www.magentacloud.de/share/lxsdlyus73

- das Video vom Abholen der Königspaare und von der Häusertaufe:
  www.magentacloud.de/share/cpq84m86tx

 

Zurück zum Anfang

 

Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus im September

Der Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus am 6. September stand im Zeichen von Film-, Musik- und Wortvorträgen über den früheren Kölner Zirkus Williams und über frühere Stadtansichten von Köln, hauptsächlich der zahlreichen, heute zum Teil nicht mehr vorhandenen Stadttore.  Reinhold Louis, ein Freund von Hubert und Renate Rauh, begeisterter Heimatforscher und WDR-Radio- und TV-Moderator sowie bekannter Kommentator und Begleiter des Kölner Rosenmontagszuges, präsentierte den Seniorinnen und Senioren in einem unterhaltsamen "kölschen" Nachmittag ausgewählte Schätzchen aus seinem Archiv.
Im übrigen feierten die Seniorinnen und Senioren das Fest der Goldenen Hochzeit von Heinz und Regina Burggraf und stießen mit einem Glas Sekt auf das Jubelpaar an.

 


Das Goldhochzeitspaar Heinz und Regina Burggraf

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Renate Rauh, die Leiterin des Betreuerinnenteams, hatte seit dem letzten Treffen der Gruppe 60 plus Geburtstag
und wurde mit einem Blumenstrauß geehrt

 

Zurück zum Anfang

 

Feuerwehrübung des Löschzuges 3 in Hohn

Am 06.10.2017 fand in Hohn eine Übung des gesamten Löschzuges 3 der Feuerwehr Bad Münstereifel statt. Gemeinsam mit den Löschgruppen aus der Kernstadt, Nöthen, Eicherscheid und Hohn wurde die Rettung von 3 Verletzten aus einem verunfallten Traktor und einem PKW geübt. Außerdem musste nach einem abgängigen Kind gesucht werden, das den Traktor auf Grund des Unfallgeschehens fluchtartig verlassen hatte. 
Die Übung begann um 19 Uhr bei einbrechender Dunkelheit. Auf einem Wirtschaftsweg hinter der Ecke Aalstraße/Bremerberg war unter Federführung der Löschgruppe Hohn ein Unfallszenario simuliert, demzufolge der Traktor den PKW frontal erfasst und in den Graben geschoben hatte. Das Fahrzeug stand dort eingeklemmt, an der Fahrerseite ließ sich die Türe nicht mehr öffnen, so dass mit den Insassen über die Heckklappe Kontakt aufgenommen werden musste, um beruhigend auf sie einzureden. Der Beifahrer konnte nach einiger Zeit über das zwischenzeitlich geöffnete Faltdach des Wagens geborgen werden. Danach wurde beschlossen, mit der hydraulischen Schere das komplette Dach zu öffnen, um auf diese Weise auch noch den eingeklemmten Fahrer aus dem Fahrzeug zu befreien. 
Während dessen kollabierte in dem ebenfalls verunfallten Traktor dessen Fahrer. Er wurde aus dem Fahrzeug über eine Leiter befreit und auf einer Trage zu einem der bereit stehenden Rettungswagen gebracht. 
Das abgängige Kind konnte im Rahmen einer parallel zum Rettungseinsatz durchgeführten Suchaktion schließlich in den angrenzenden Feldern gefunden werden. 
Gegen 20 Uhr wurde die Übung erfolgreich beendet. 

Fotos und Text: Michael Wunsch

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Erntedankfest

Der Bürgerverein Hohn/Kolvenbach hatte die Bevölkerung für Samstag, den 7. Oktober, zum Erntedankfest eingeladen. In diesem Jahr fand das Fest nicht, wie in den vergangenen Jahren, an einem Sonntag, sondern am Samstag statt. Leider war an diesem Tag wettermäßig kein "Goldener Oktober" angesagt, so dass die Gäste sich nicht draußen aufhalten konnten. Das aber tat der Stimmung im Laufe des Nachmittags bis in den Abend hinein keinen Abbruch.
Das Fest begann um 14.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Um 17.00 Uhr schloss sich im Bürgerhaus eine Erntedankmesse mit Maria Jentgen von der Kath. Pfarrgemeinde Mechernich und Dominik Bützler an der Orgel vor einem erntemäßig geschmückten Altar an.
Anschließend wurden den Gästen leckere Speisen vom Grill sowie entsprechende Getränke angeboten. David und Vanessa Rauch vom Kolvenbacher Ziegenhof boten verschiedene schmackhafte Weine an, die von den Gästen dankbar angenommen wurden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Neues vom Bützlerhof in Kolvenbach

Zurück zum Anfang

 

Oktoberfest der Gruppe 60 plus

Für das Treffen der Gruppe 60 plus im Oktober hatte das Betreuerinnenteam die Senioren und Seniorinnen zum Oktoberfest in das Bürgerhaus eingeladen. Die Gäste ließen sich leckeren Leberkäse sowie Weißwürste nebst Zutaten und Oktoberfestbier schmecken.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

St. Martin

Am 9. November besuchte St. Martin Hohn und Kolvenbach. Er zog mit den Kindern und deren Eltern mit Martinsfackeln von der Kapelle in Kolvenbach durch Hohn bis zum Martinsfeuer auf der Wiese neben dem Bürgerhaus. Dort zündete die Feuerwehr das Martinsfeuer an. Anschließend verteilte St. Martin im Bürgerhaus die Martinswecken an die Kinder. Der Bürgerverein hatte die Kinder und auch die Erwachsenen zu einem Umtrunk in das Bürgerhaus eingeladen. Es wurde Kakao für die Kinder sowie Glühwein, Bier und alkoholfreie Getränke für die Erwachsenen angeboten. Zum Schluss beschenkte die Feuerwehr noch die anwesenden Senioren mit Martinswecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Kranzniederlegung am Volkstrauertag

Am Volkstrauertag, dem 19. November, legten die Löschgruppe Hohn der Freiwilligen Feuerwehr und der Bürgerverein Hohn/Kolvenbach am Kriegerehrenmal einen Kranz nieder. Löschgruppenführer Rainer Schäfer erinnerte in einer kurzen Ansprache an die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege. 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Aufstellen der Dorfchristbäume

Am Samstag vor dem 1. Advent stellten Mitglieder der Feuerwehr Hohn und des Bürgervereins Hohn/Kolvenbach drei Dorfchristbäume auf, und zwar am Feuerwehrgerätehaus, am Bürgerhaus und an der Kapelle Kolvenbach. Die Christbäume hatte Dieter Pitsch unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Fleissige Hände hatten bereits vor dem vereinbarten Treffpunkt für die Aufstellung die Christbäume am Feuerwehrgerätehaus und am Bürgerhaus in die hierfür vorhandenen Erdhülsen aufgestellt, so dass hier nur noch die Beleuchtung installiert werden musste. Lediglich der Christbaum in Kolvenbach musste noch aufgestellt und beleuchtet werden. Ferner wurde der Christstern an der Kapelle in Kolvenbach aufgehängt und beleuchtet. Das Wetter bei der Aufstellung war novembertypisch neblig und nasskalt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Adventlicher Umtrunk am Dorfchristbaum

Der Bastelclub "Heisse Nadel" hatte die Hohner und Kolvenbacher am Samstag vor dem 1. Advent zu einem Adventumtrunk am Dorfchristbaum vor dem Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Grillwürstchen, Glühwein und alkoholfreier Punsch waren im Angebot und wurden von den zahlreich erschienenen Gästen dankbar verzehrt. Daneben bot der Bastelclub verschiedene Bastelarbeiten an. Der Erlös war für das Kinder- und Jugendhospiz "Regenbogenland" bestimmt. 
Ein Schwedenfeuer und mehrere Holzfeuerstellen wärmten die Gäste bei dem kalten, aber trockenen Wetter auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Der erste Schnee

Der erste Schnee in diesem Winter fiel am 3. Dezember, dem 1. Advent. Auf den Grundstücken und den Straßen, auf denen der Winterdienst noch kein Streusalz aufgebracht hatte, blieb er bei knappen Minustemperaturen liegen, ging aber am Nachmittag in Regen über.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

Advent - Advent

 

 

 

 

 

Zurück zum Anfang

 

 

Vorweihnachtlicher Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus

Der Seniorennachmittag der Gruppe 60 plus am 6. Dezember stand ganz im Zeichen der Vorweihnacht. Das Betreuerinnenteam hatte den Christbaum festlich geschmückt und die Plätze der Senioren weihnachtlich hergerichtet. Peter Pierz hatte den Weihnachtsbaum mit einer Krippe verschönt. Elisabeth Pitsch hatte für jeden einen Engel gehäkelt. Margret und Anni Jonen hatten - wie in den Jahren zuvor - für jeden eine Tüte mit hochwertigen Süßigkeiten im Andenken an ihre vor 12 Jahren viel zu früh verstorbene Schwester Hannelore bereitgestellt.
Die Gäste erwarteten leckere Kuchen und Schnittchen.

 

 

 

 

 

 

 


Renate Rauh las eine Geschichte vor


Theresia Meyer-Wilden begleitete den Gesang der Gruppe 
von Weihnachtsliedern auf der Geige


Margret und Anni Jonen waren an diesem Tag letztmalig Mitglieder des Betreuerinnenteams. Sie werden ab Januar 2018 Gäste in der Gruppe sein. 
Sie wurden mit einem Blumengebinde geehrt.


An ihre Stelle tritt Madalina Münch (Mitte)

 

 

Zurück zum Anfang